So machst du die beste vegane Spaghetti Bolognese

vegane Spaghetti Bolognese

Spaghetti Bolognese war eines der Gerichte, das mich durch meine Kindheit begleitet hat. Genauer: Es war mein absolutes Lieblingsgericht. Wenn wir Kinder gefragt wurden, was wir essen wollten, war Spaghetti fast immer die Antwort. Als ich anfing mich vegan zu ernähren, habe ich schnell mit den Experimenten begonnen und habe nun meine perfekte vegane Spaghetti Bolognese kreiert. Dabei ist diese Variante mit Abstand die simpelste, die ich getestet habe. Ich hoffe, meinen kleinen Bruder bei seinem nächsten Besuch, genauso begeistern zu können.

Du brauchst für 2-3 Personen:

  • 250 g Spaghetti (gerne Vollkorn)
  • eine mittlere Zwiebel
  • rund 700 ml passierte Tomaten (z. B. In einer Glasflasche von Alnatura)
  • Tofu Rosso (z.B. von Taifun)
  • etwas Öl
  • evtl. Salz und Pfeffer

Und so machst du vegane Spaghetti Bolognese:

1. Die Spaghetti kochst du nach der Packungsanleitung.

2. Schneide die Zwiebeln in kleine Würfel. In einer Pfanne erhitzt du etwas Öl und brätst darin die Zwiebeln glasig an. Zerbrösle den Tofu Rosso und brate ihn mit an. Ich mag den Tofu weicher und brate ihn daher ein paar Minuten an. Du kannst ihn ganz nach deinem Geschmack, aber auch krosser werden lassen. Vergiss nur das Rühren nicht. Der Tofu brennt schnell an. 

2. Hat der Tofu die gewünschte Konsistenz erreicht, kannst du für eine cremige Soße einen Esslöffel Tomatenmark einrühren. Dann wird mit den passierten Tomaten aufgegossen. Deckel drauf und erhitzen lassen. Dann ist deine vegane Bolognesesoße fertig und du kannst servieren.

Tipp: Gib die Spaghetti am Ende mit in die Soße und lass sie eine Weile stehen. Dann saugen die Nudeln sich mit der Soße voll. So lässt es sich übrigens auch ohne Mikrowelle sehr schnell wieder aufwärmen. 

Als Alternative zu Parmesan nehme ich entweder die Hefeflocken von Vitam oder mache mir eine vegane Parmesanalternative vom Biokoch.

Welche Bolognesesoßen hast du schon getestet? Schreib es in die Kommentare!

Lass es dir schmecken!

Deine Anna

Gefällt dir, was du liest? Dann teile den Beitrag gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.